Lehre und Forschung von eHealth-Services in einem Living Lab

Gerade im Gesundheits- und Sozialbereich etablieren sich neue IT-Anwendungen (eHealth-Services) nur sehr schwer. Als wichtige Ursache dafür mag gelten, dass Innovationen im IT-Bereich noch sehr stark als Produkte aus der Entwickler-Perspektive und nicht als Services aus der User-Perspektive konzipiert werden und daraus eine schlechte Usability und Akzeptanz resultieren. Um dem entgegen zu wirken, scheint der „distributed innovation“ Ansatz eines eHealth Living Labs vielversprechend. Hierbei werden neue Technologien in einem multiplen „Real Welt Labor“, in dem alle wichtigen Stakeholder im Sinne der Co-Creation interagieren können, entwickelt und optimiert. Ein „eHealth Living Lab“ ist sowohl für die Forschung als auch für die Lehre bedeutend. Die digitale Transformation betrifft auch das Gesundheits- und Sozialwesen aller Länder. Das disruptive Potenzial neuer Informations- und Kommunikationstechnologien ist ebenso enorm wie gefürchtet. Dabei sind Veränderungen bzw. Verbesserungen der Prozesse geradezu notwendig, will man die aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen erfolgreich bewältigen.