Orchesterbericht 2016

Orchesterbericht 2016, Akademisches Orchester der TU Ilmenau, Vinzenz Ullmann

Mit den letzten Proben für das jährliche Neujahrskonzert am 3. Februar begann auch wieder das Jahr 2016 unter der Leitung von Dirigent Valentin Egel. Das Programm bestand gewohnt abwechslungsreich aus drei Werken, welche den Neujahrsempfang durch den Rektor der TU Ilmenau umrahmten. Etwa 400 Besucher hörten im großen Audimax der TU die Ouvertüre zu Rossinis „Il signor Bruschino“ und von Emmanuel Séjourné das „Concerto für Marimbaphon und Streicher“. Besonders das Werk mit Marimbaphon, welches begleitet durch das Orchester vom Solisten Tomi Ananiev Emilov vorgetragen wurde, sorgte für Begeisterung bei den Besuchern. Den Abschluss des Konzerts bildete die 1. Sinfonie in C-Dur von Ludwig van Beethoven.

Der Tradition folgend, immer ein Werk mit Solist vorzutragen, lud das Orchester am 6. Juli 2016 zum etablierten Sommerkonzert ein. Nach der Eröffnung des Konzerts vor etwa 300 Gästen mit Schuberts Ouvertüre zu „Des Teufels Lustschloss“ (D84), verzauberte Solistin Caroline Jahn an der Querflöte zu Mozarts Konzert in G-Dur (KV 313) in Begleitung des Orchesters. Nach der Pause wurde es zunächst klanggewaltig in der „Air de Furies“ aus Christoph Willibald Ritter von Glucks Oper „Orpheus und Eurydike“. Der darauffolgende Tanz „Reigen seeliger Geister“ aus dem selbigen Werk traf hingegen sinnliche, beruhigende Töne. Den Schlusspunkt setzte das akademische Orchester der TU Ilmenau mit Jaques Offenbachs Ouvertüre zu „Orphée aux enfers“.

Am 8.10.2016 wurde in Streicherbesetzung wieder die feierliche Immatrikulation der TU Ilmenau musikalisch umrahmt. Zwei Stücke wurden gespielt. Neben dem 1. Satz aus der „Sinfonia II“ in D-Dur von Felix Mendelssohn Bartholdy zu Beginn der Veranstaltung, erklang am Ende von Wolfgang Amadeus Mozart der 2. Satz aus der „Serenade Nr. 13“ für Streicher in  G-Dur (KV 525), die ja besser bekannt ist als: „Eine kleine Nachtmusik“. Die feierliche Immatrikulation war gleichzeitig wieder der Beginn der Probenarbeit im Wintersemester für das abschließende Neujahrskonzert im Januar 2017.

Kommentare sind geschlossen.