Orchesterbericht 2018

Akademisches Orchester der TU Ilmenau, Vinzenz Ullmann

Traditionell begann das Jahr 2018 mit dem Neujahrsempfang des Rektors. Das Konzert wurde am 24.01.2018 im Audimax der TU Ilmenau vor etwa 350 Gästen gespielt. Es war zugleich das erste gemeinsame Konzert mit unserem neuen Dirigenten Henri Christofer Aavik, einem Studenten der Dirigentenklasse an der Musikhochschule in Weimar. Den Auftakt bildete das Werk „Kodumaine viis“ von Heino Eller (1887-1970), einem estnischen Komponisten. Von Wolfgang Amadeus Mozart folgten anschließend gleich zwei Werke. Zum einen die Sinfonie F-Dur (KV 43), einem sehr frühen Werk von Mozart. Im Anschluss wurde das Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 B-Dur (KV 207) gespielt. Als Solist trat der Bruder des Dirigenten, Hans Christian Aavik, auf und begeisterte das Publikum mit seinem Spiel so sehr, dass er von Bach noch ein Solo spontan vortrug. Nach der Pause wurde abschließend die Sinfonie Nr. 6 in C-Dur (D 589) von Franz Schubert aufgeführt.

Am 20.06.2018 fand das Sommerfest der TU Ilmenau auf dem Ehrenberg-Campus statt. Das Orchester wurde durch das von Julian Wüster geleitete Quartett/Quintett repräsentiert und fand in der musikalisch ausgestalteten Einheit viele Zuhörer.

Das Semesterabschlusskonzert fand am Freitag, dem 6. Juli 2018 um 19Uhr im Audimax der TU Ilmenau statt. Da es mit Konzerten an Freitagen kaum Erfahrungen gab, waren alle Beteiligten erfreut, dass das Konzert mit ca. 300 Zuhörern sehr gut besucht war. Neben einem kurzen, dreiteiligen Stück des estnischen Komponisten Eduard Oja (1905-1950) „Vaikivad Meeleolud“ erklangen die Norwegischen Tänze Op. 35 von Edward Grieg. Nach einer kurzen Pause bildete die Sinfonie Nr. 1 c-moll von Felix Mendelssohn-Bartholdy den Abschluss.

Die feierliche Immatrikulation am 06.10.2018 in der Festhalle in Ilmenau wurde auch in diesem Jahr wieder vom Akademischen Orchester in Streicherbesetzung feierlich umrahmt. Es wurden zwei Stücke zum Programm beigetragen. Gleich zu Beginn und nach dem Einzug des Rektorats wurde das „Andante Festivo“ Op. 117a von Jean Sibelius aufgeführt, welches dem feierlichen Anlass entsprechend gut passte. Am Ende der Veranstaltung folgte von Max Reger das „Lyrische Andante“. Seit 08.10.2018 laufen seither in vielen Einzelproben die Vorbereitungen für das Neujahrskonzert 2019. Vom 17.-18.11. fand aus diesem Anlass bereits ein Probenwochenende zur Intensivierung der Probenarbeit in Gesamt- und Registerproben statt.

Kommentare sind geschlossen.